Top banner
Top banner
Top banner
THAILAND: E-Zigarette und Tourismus, eine Französin kehrt auf ihrem "Kalvarienberg" in das Land zurück

THAILAND: E-Zigarette und Tourismus, eine Französin kehrt auf ihrem "Kalvarienberg" in das Land zurück

Denken Sie daran, es war im Februar! Cécilia Cornu, eine französische Touristin erklärt, den schlimmsten Urlaub erlebt zu haben seines Lebens wegen seiner E-Zigarette. Für eine Leute Zeitung Bekanntlich kehrt sie von ihrem Aufenthalt in der "Hölle" zurück.


IDYLLISCHE FEIERTAGE, DIE AUFGRUND EINER E-ZIGARETTE ZUM ALPTRAUM GEHEN?


Es muss sein erster Urlaub gewesen sein, den er mit seinen Eltern, seinem kleinen Bruder und seinem Verlobten verbracht hat. Fünfzehn idyllische Tage in Thailand. Eine wohlverdiente Entspannung für die Varois, die in ihrer Familienbäckerei La Farlède hart arbeiten. " Es war der Traum eines kleinen Mädchenssagt Cécilia Cornu, Das Land schien himmlisch. Ich konnte es kaum erwarten, dort zu sein. Gerade in Karon, an der Westküste von Phuket, angekommen, wird die Reise zu einem Albtraum.

« Am zweiten Tag war ich mit meinem Freund auf einem Roller. Meine Eltern und mein Bruder folgten uns. Ich hatte meine elektronische Zigarette in der Hand. Vier Polizisten nahmen uns fest. Sie schnappten mir die Füchsin und erklärten, dass es verboten sei. Ich wusste es nicht, ich entschuldigte mich. Ich habe nicht verstanden, was los war. Bis sie mich fragen, 40 000 Bahts, was 2 100 Euro entspricht. Sie verhandelten und wurden wütend, als ich um eine Rechnung bat. Ich habe mich geweigert zu zahlen. "Mit Handschellen wird Cécilia auf der Polizeiwache unter den Augen seiner hilflosen Familie eingeschifft.

Sieben Stunden lang wird sie verhört, kann weder trinken noch auf die Toilette gehen. " Mein Vater hat es geschafft, die französische Botschaft zu erreichen, die uns einen Übersetzer geschickt hat. Um berechtigt zu sein, mussten 47 000 Bahts, 1 300 Euro bezahlt werden. Bis zu meiner Verhandlung wurde mein Reisepass beschlagnahmt. Ich brauchte einen Verteidiger. Und da wurde dieser Herr wie durch Zauberei Anwalt! Nach der Zahlung der Kaution wurde ich freigelassen. Cecilia, die den Aufenthalt nicht genießen kann, bricht unter den Forderungen von Bakshish zusammen.

Aufwand des Verfahrens, Polizei, Staatsanwaltschaft, Fingerabdruck-Analyse, die Liste ist endlos. Eine Woche später wird ihr eine Geldstrafe von 23 Euro auferlegt. " Die Erleichterung! Aber die Probleme sind nur starten.

Sie wird zu den Einwanderungsbehörden geschickt, um ihren Pass abzuholen, und erfährt, dass sie auf ihre Kosten nach Bangkok deportiert wird, wo sie sein wird vier Tage im Gefängnis. « Es gab ungefähr sechzig Frauen, die gezwungen waren, auf dem Boden zu schlafen. In einem schmutzigen Raum. Ich hatte Angst, diesen Käfig nie zu verlassen.«.

Um ihre Papiere wiederzubekommen und freigelassen zu werden, hat Cecilia keine andere Wahl, sie verteilt die Bestechungsgelder: " Insgesamt habe ich umgerechnet 8 000 Euro ausgegeben. die Korruption in diesem Land ist schockierend. "Mitte Februar konnte die junge Frau Frankreich endlich finden, bleibt aber traumatisiert:" Ich bin sehr besorgt. Und rebellisch. Wenn meine Familie und mein Verlobter nicht da gewesen wären, um mich zu unterstützen und für mich zu bezahlen, wäre ich immer noch im Gefängnis. Mein Ziel ist es nun, alle, die eine Reise nach Thailand planen, vor Gefahren zu warnen ...«

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Mit Leidenschaft für Journalismus entschied ich mich, in 2017 der Redaktion von Vapoteurs.net beizutreten, um hauptsächlich mit vape news in Nordamerika (Kanada, USA) zu arbeiten.

Hinterlasse eine Antwort