Top banner
Top banner
Top banner
SCHWEDEN: Eine Ausweitung des Rauchverbots im Freien!

SCHWEDEN: Eine Ausweitung des Rauchverbots im Freien!

In ein paar Jahren hat Schweden Wunder gegen das Rauchen getan, nicht unbedingt indem es mit dem Preis des Pakets gespielt hat. Alternative Produkte wie "Snus", die zum Saugen hergestellt werden, sind der Wind im Land.


SCHWEDEN WILL WENIGER ALS 5% DER RAUCHER IM LAND!


In Schweden, wo ein neues Gesetz für 1 in Kraft getreten ist, schrumpft der Platz für Raucherer Im August war das Rauchen (einschließlich E-Zigaretten) an öffentlichen Orten im Freien verboten. Die Verbotsschilder blühen bereits auf der Terrasse in den Straßen Stockholms, wo die Maßnahme von einer umfassenden Aufklärungskampagne begleitet wurde. Nur nicht informierte Touristen brechen weiterhin die allen bekannte Regel.

Das Gesetz beschränkt sich nicht nur auf Cafés und Restaurants, sondern erstreckt sich auch auf Außenkais, Bushaltestellen und Taxistände. Es gilt auch für den Eingang von Bahnhöfen, Märkten, Outdoor-Sportanlagen, Spielplätzen, Verlassen von Schulen ... Einige Städte im Süden des Landes haben sogar die Gelegenheit genutzt, um Bestellungen zu unterzeichnen gegen die Zigarette an den Stränden.

Das Rauchen in öffentlichen Räumen ist verboten, seit 2005, dem Datum, ab dem der Kampf gegen das Rauchen gewaltige Schritte unternommen hat, in diesem Land mit 10 Millionen Einwohnern. Die Vertiefung der Beschränkungen fällt in den Rahmen des Plans Rauchfreier Sweden 2025 Gesucht vom Premierminister Stefan Lofven. Das Ziel ist klar: Das erste Land zu sein, das unter dem 5% der Raucher liegt, während viele Länder, wie Kanada, das gleiche Ziel von 2035 haben.


KEIN TABAK, KEIN VAPE ABER SNUS!


Schweden ist auf dem richtigen Weg, da es bereits den Rekord für den niedrigsten Zigarettenkonsum hält. In 2017 betrug der Anteil der Schweden, die mindestens einmal am Tag rauchten, 7%, viel weniger als in 1970 Jahre, in denen sie 35% waren, um täglich zu rauchen. In einigen Teilen der Bevölkerung ist das Ziel von 5% bereits erfüllt, wie bei Männern zwischen 30 und 44 Jahren. Die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit sind spürbar: Schweden leidet halb so häufig an Lungenkrebs wie das übrige Europa.

Nikotinsüchtige umgingen jedoch das Rauch- und Dampfverbot. Sie kauen Tabak in einer auf den neuesten Stand gebrachten Version, dem "Snus". Das Produkt ist in Form von kleinen Säcken zu saugen. Diese Art der Einnahme ist überall in der EU verboten. Schweden hat mit dem Beitritt zu 1995 eine Ausnahmeregelung erhalten.

Es wurde als Ersatz für reuige Raucher (insbesondere Männer) verwendet, die es sicher in öffentlichen Räumen verwenden können. Snus hat den Vorteil, dass er die direkte Nachbarschaft nicht freilegt, schützt aber nicht vor Nikotinsucht. Vor allem verursacht es hochdosierte orale Läsionen und fördert Diabetes und einige Formen von Krebs (Bauchspeicheldrüse, Dickdarm ...).

Quellen : La-croix.com/

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Nach einer Ausbildung zum Kommunikationsfachmann kümmere ich mich einerseits um soziale Netzwerke Vapelier OLF, bin aber auch Redakteur für Vapoteurs.net.

Hinterlasse eine Antwort