Top banner
Top banner
Top banner
SOCIÉTÉ: The Vape und Youtube, eine Liebesgeschichte, die endet?

SOCIÉTÉ: The Vape und Youtube, eine Liebesgeschichte, die endet?

Seit vielen Jahren ist die berühmte Youtube-Video-Hosting-Website ein Eckpfeiler der Entwicklung des Vape. Dennoch scheint die Liebesgeschichte von Tag zu Tag dunkler zu werden und die vielen vorhandenen Rezensenten suchen nach neuen Netzwerken, um ihre Vaping-Produkte weiterhin zu präsentieren.


VOM LIEBHABER ZUM EINFLUSS, VON DER HOFFNUNG ZUM DISASTER!


Aus einer Welt der Leidenschaft ist der Vape in wenigen Jahren ein florierendes Geschäft geworden. Die berühmten "Rezensenten" von gestern, die es zum Spaß machten, wurden durch Leute ersetzt, die "Influencer" werden und gleichzeitig bedeutende Summen sammeln wollten. Problem, in Europa, die Umsetzung der Tabakrichtlinie (TPD) verboten Propaganda oder Werbung, direkt oder indirekt, auf Vaping-Produkten«.

Das Unternehmen, das den Service für " Im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) werden Google Ireland Limited, ein in Irland registriertes irisches Unternehmen (unter der Nummer 368047), ist es theoretisch legaler, Inhalte anzubieten, die sich mit Dampferzeugnissen befassen. (Siehe Geschäftsbedingungen von 22 Juli 2019). Youtube erklärt außerdem, dass es nicht gestattet ist, den Service zum Verkauf von Werbung, Sponsoring oder Werbeinhalten in oder auf dem Service oder den Inhalten zu verwenden, außer in den Fällen, die durch die Bestimmungen in der Regeln in Bezug auf die YouTube-Werbung . Es überrascht nicht, " Werbung für Tabak oder verwandte Produkte ist verboten «.

Und die neue Youtube-Richtlinie scheint heute viele auf Vape spezialisierte Autoren zu berühren. Viele Sender können das Werbeprogramm nicht mehr beanspruchen und immer mehr werden einfach gelöscht. Nach mehr oder weniger verlässlichen Standortdaten Socialblade.com, der am häufigsten aufgerufene französische Youtube-Kanal von vape, der von 150 € bis 2000 € pro Monat angeboten wird.

Kein Wunder also, dass in den letzten Wochen viele französische und europäische "Rezensenten" auf anderen Plattformen Zuflucht suchen und versuchen, Geld über Jackpots zu sammeln. Ziel ist es, Werbegewinne zu ersetzen, die YouTube zahlen oder zahlen könnte ein wenig Geld zu verdienen, indem man die Großzügigkeit einiger Zuschauer ausnutzt.


Beeinflusser, die beschuldigt werden, junge Leute zu Vapotage gezwungen zu haben!


Forscher der renommierten amerikanischen Universität Yale haben sich damit befasst Phänomen "vape" durch die Analyse von etwa sechzig Videos. Ihnen zufolge inszenieren sie in der Regel Jugendliche, die haben 18 und 24 Jahre. Am überraschendsten ist jedoch die wichtige Rolle, die Profis bei der Herstellung dieser Inhalte spielen: Die Hälfte dieser Inhalte wird von einer Marke oder einem E-Zigaretten-Laden gesponsert.

Für einige Spezialisten ist es eine hinterhältige Art, in der Jugend zu werben, ohne zu wirken ". Eine amerikanische Studie, veröffentlicht in Journal of Adolescent Health Außerdem fangen die meisten jungen Leute an zu vapern, um "Vape Tricks" wie in den Videos machen zu können.

Gefragt von MashableEine Tür-Tür von YouTube sorgt dafür, dass die Plattform rWirft systematisch alle Formen der Werbung aus, die direkt oder indirekt. " Tabakmarketing kann durch sehr subtile Formen funktionieren », Erinnert uns Grace KongWer leitete diese Forschung. Darüber hinaus müssen Influencer ihre potenziellen Partnerschaften nicht offenlegen. Der Streaming-Riese handelt nicht, wenn das Video von einem Dritten gemeldet wird.

Die Liebesgeschichte zwischen Vape und Youtube scheint zu enden.

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Nach einer Ausbildung zum Kommunikationsfachmann kümmere ich mich einerseits um soziale Netzwerke Vapelier OLF, bin aber auch Redakteur für Vapoteurs.net.

Hinterlasse eine Antwort