Top banner
Top banner
WIRTSCHAFT: Imperial Brands enttäuscht mit Umsatzprognosen

WIRTSCHAFT: Imperial Brands enttäuscht mit Umsatzprognosen

Kaiserliche Marken sagte am Mittwoch, dass das Umsatzwachstum in diesem Jahr im oberen Bereich oder über dem prognostizierten Bereich liegen wird, während die anhaltenden Unsicherheiten in den USA hinsichtlich der Regulierung von E-Zigaretten hervorgehoben werden .


GESAMT GUTE LEISTUNG FÜR DIE MYBLU E-ZIGARETTE


Das britische Tabakunternehmen, das unter anderem Eigentümer der Marken Gitanes et Gauloises ist, geht jedoch davon aus, dass die Verkaufsmengen seines Tabak-Kerngeschäfts in der zweiten Jahreshälfte 2018, auch in den USA, "leicht" unter ihrem Niveau liegen werden jüngste Preiserhöhungen.

Bisher hat er ein jährliches Umsatzwachstum zwischen 1% und 4% prognostiziert. Der Tabakumsatz wird in diesem Jahr voraussichtlich leicht wachsen, und die Gruppe sagte, sie sei in der Lage, ihr Ziel zu erreichen, den Jahresgewinn von 4% auf 8% zu steigern.

Jefferies weist jedoch darauf hin, dass das Tabakunternehmen im zweiten Halbjahr 6 ein organisches Wachstum von 2018% verzeichnete, nachdem es in den ersten sechs Monaten des Jahres um 2,1% zurückgegangen war. "" Angesichts dieser schwierigen Ausgangslage für das zweite Halbjahr 2 könnten die Kommentare des Unternehmens zur Struktur seiner Umsatzentwicklung Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit zur Erreichung der Jahresziele aufkommen lassen.“, Kommentiert der Broker.

Die Aktion Kaiserliche Marken Nach etwa einer Stunde Handel an der Londoner Börse ergab sich eine Rendite von 0,97%. Dies war einer der größten Rückgänge im FTSE 100-Index, der gleichzeitig leicht anstieg (+ 0,11%). Die amerikanischen Behörden sind besorgt über den Anstieg des „Vaping“ bei Jugendlichen, wobei die großen Tabakgruppen den Schwerpunkt auf die Entwicklung elektronischer Zigaretten legen.

Imperial ist eine der wenigen Gruppen, die sich im vergangenen Jahr gegenüber den US-Gesundheitsbehörden (FDA) verpflichtet haben, Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkauf an Minderjährige zu beschränken.

Der Chef der FDA, Scott Gottlieb, sagte seine Agentur sollte ein völliges Verbot des Verkaufs von Elektronik auf Nikotinbasis in Betracht ziehen. Die FDA hat diesen Monat Pläne vorgestellt, um diese Verkäufe zu begrenzen und die Hersteller dazu zu bringen, Anträge auf Zulassung erneut einzureichen.

Imperial regierte am Mittwoch die Aufführung seiner elektronischen Zigarette myblu waren trotz dieser regulatorischen Unsicherheiten in den USA im Allgemeinen gut.

Quelle: Capital.fr/

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Nach einer Ausbildung zum Kommunikationsfachmann kümmere ich mich einerseits um soziale Netzwerke Vapelier OLF, bin aber auch Redakteur für Vapoteurs.net.