Top banner
VEREINIGTES KÖNIGREICH: Cancer Research UK zieht eine Bestandsaufnahme des Dampfes und des aktuellen Wissens

VEREINIGTES KÖNIGREICH: Cancer Research UK zieht eine Bestandsaufnahme des Dampfes und des aktuellen Wissens

Es ist mehr als 10 Jahre her, dass der Vape in Europa und insbesondere im Vereinigten Königreich populär geworden ist, ein echter Vorläufer in dieser Angelegenheit. Im Laufe der Jahre hat sich die Ausrüstung weiterentwickelt und die Anzahl der Dampfer ist erheblich gestiegen, auch wenn die Ergebnisse uneinheitlich bleiben. In einem kürzlich erschienenen Forum Cancer Research UK durch die Stimme von Linda Bauld zieht eine Bilanz des Dampfens und des Wissens, das er in all seinen Jahren erworben hat.


VAPE, EIN BESSERES WISSEN DES RISIKOREDUKTIONSWERKZEUGS!


Heute, mehr als 10 Jahre nach der Einführung eines bewährten Tools zur Reduzierung des Rauchens, ist es interessant, eine Bestandsaufnahme des Dampfens und des erworbenen Wissens vorzunehmen. Das Hauptverkaufsargument für Zigaretten Sie sind immer noch eine Möglichkeit, Menschen dabei zu helfen, mit dem Rauchen aufzuhören und den Schaden durch die weltweit größte Krebsursache zu verringern: Tabak.

 » Wir haben Studien, aber sie sind wirklich sehr begrenzt. Wir wissen auch nicht genug über die Auswirkungen der Langzeitanwendung dieser Geräte auf die Gesundheit.  "- Linda Bauld (Krebsforschung UK)

Während es schwierig sein kann, sich daran zu erinnern, was vor dem Dampfen war, sollte verstanden werden, dass im großen Forschungsschema 10 Jahre nicht so lang sind. Und wir haben noch viel zu verstehen.

Dies ist, was spezifiziert Linda Bauld, Professor für öffentliche Gesundheit an der Universität von Edinburgh und Berater für Prävention von Cancer Research UK  welches erklärt: " Dies sind noch relativ neue Produkte. Es wurde jedoch eine enorme Menge an Forschung betrieben. Es ist jetzt eine viel komplexere Diskussion als auf der Welt. ersten Jahren. ".

In Großbritannien suchen jeden Monat rund 12 Menschen bei Google. Und Sie können verstehen, warum es beim Dampfen viele gemischte Botschaften gibt. In vielen Schlagzeilen heißt es, dass Dampfen genauso schlimm ist, wenn nicht schlimmer als Rauchen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Dämpfe viel weniger schädlich sind als Rauchen.

 » Einige Studien haben die schädlichen Auswirkungen von E-Zigaretten-Dampf gezeigt. Diese werden jedoch normalerweise an Tieren oder Zellen im Labor und nicht an Menschen durchgeführt. Und die Dampfkonzentrationen der verwendeten elektronischen Zigaretten sind oft viel höher als die, denen diese Menschen im wirklichen Leben ausgesetzt wären. ".

Elektronische Zigaretten sind relativ neue Produkte. Aus diesem Grund gibt es nicht genügend Forschungsergebnisse zur Langzeitanwendung oder ihren Auswirkungen bei Menschen, die noch nie geraucht haben:

« Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die vapern, sind Raucher oder ehemalige Raucher. Es ist daher sehr schwierig, die Beziehung zwischen diesen beiden Risiken zu entwirren Sagt Bauld. "" Es kann noch viele Jahre dauern, bis endgültige Sicherheitsantworten identifiziert sind. ".

Während noch viel zu lernen bleibt, hatten die Forscher im Laufe der Jahrzehnte Zeit, die enorme Menge an Forschung zu beobachten, die zeigt, dass Tabak äußerst schädlich ist. Aus diesem Grund können Experten davon überzeugt werden, dass elektronische Zigaretten viel weniger schädlich sind als Tabak. Dies wird von Forschern und Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens weitgehend akzeptiert.

Linda Bauld zufolge " Die Unterstützung von Rauchern und jungen Menschen bei der Raucherentwöhnung hat in der Krebsprävention einen hohen Stellenwert. Wenn E-Zigaretten Menschen helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, sind Krebsforscher interessiert. ".

Es ist oft von einem Überbrückungseffekt die Rede, es gibt jedoch keine wirklichen Beweise für seine Existenz: " Insgesamt gibt es in Großbritannien keine eindeutigen Hinweise auf einen Gateway-Effekt. Obwohl das Experimentieren mit E-Zigaretten unter jungen Menschen in den letzten Jahren zugenommen hat, ist das regelmäßige Dampfen unter jungen Menschen in Großbritannien nach wie vor sehr gering. In einer repräsentativen Umfrage unter 11- bis 18-Jährigen in Großbritannien im Jahr 2020 von 1926, die nie geraucht haben, berichtete keine einzige Person, dass sie täglich dampft. ".

Schließlich ist in Bezug auf den hybriden Vaping- / Rauchkonsum nichts gut etabliert. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass die Verwendung von Zigaretten und E-Zigaretten schlechter ist als nur das Rauchen. Es ist jedoch klar, dass die Menschen vollständig vom Rauchen zum Dampfen wechseln müssen, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen.

Und hier bleiben noch Fragen offen. Einige Menschen mögen eine Zeit durchmachen, in der sie rauchen und vapern, um ihnen beim Aufhören zu helfen, aber zu diesem Zeitpunkt wissen wir nicht, wie lange diese Übergangszeit dauert oder wie sie von Person zu Person unterschiedlich ist.

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Mit Leidenschaft für Journalismus entschied ich mich, in 2017 der Redaktion von Vapoteurs.net beizutreten, um hauptsächlich mit vape news in Nordamerika (Kanada, USA) zu arbeiten.