Top banner
Top banner
SÜDKOREA: Ein Verbot von E-Zigaretten in Militärstützpunkten!

SÜDKOREA: Ein Verbot von E-Zigaretten in Militärstützpunkten!

Schlechte Überraschung für die Dampfer und Raucher der südkoreanischen Armee! In der Tat hat die Armee gerade den Gebrauch und den Besitz von E-Zigaretten auf ihren Stützpunkten verboten. Gesundheitliche Gründe werden von den Verantwortlichen geltend gemacht.


EIN VERBOT FÜR DIE GRÖSSTEN RAUCHER DER WELT!


Die Situation des Dampfens in den Vereinigten Staaten richtet international erneut Schaden an. Vor einigen Tagen verbot das südkoreanische Militär aus gesundheitlichen Gründen die Verwendung und den Besitz von E-Liquids und Dampferzeugnissen auf seinen Stützpunkten. Dies folgt auf eine Warnung der Regierung, die die Öffentlichkeit auffordert, diese Geräte nicht mehr zu verwenden.

Südkorea hat eine Armee von fast 600-000-Soldaten, hauptsächlich Wehrpflichtige, wobei die Armee den größten Teil der 464-000-Männer ausmacht. Während die Raucherquoten sinken, gehören südkoreanische Männer zu den größten Rauchern der Welt.

Im vergangenen Monat forderte das Gesundheitsministerium die Menschen auf, die Verwendung von E-Zigaretten einzustellen, und verwies auf den "Gesundheitsskandal" in den USA. Das Ministerium sagte, es werde Studien durchführen, um festzustellen, ob es eine wissenschaftliche Grundlage für das Verbot des Verkaufs von E-Zigaretten gibt.

Einen Tag nach der Warnung der Regierung, eine große Kette von Apotheken, GS25setzte den Verkauf von aromatisierten E-Zigaretten der amerikanischen Firma aus Juul Labore und die südkoreanische Firma KT & G.

Regierungsdaten zeigen, dass E-Zigaretten auf dem Tabakmarkt immer beliebter werden und nun 13% des Marktes ausmachen.

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Mit Leidenschaft für Journalismus entschied ich mich, in 2017 der Redaktion von Vapoteurs.net beizutreten, um hauptsächlich mit vape news in Nordamerika (Kanada, USA) zu arbeiten.

Hinterlasse eine Antwort