Top banner
Top banner
STUDIE: Mukoziliäre Funktionsstörung der Atemwege mit der E-Zigarette

STUDIE: Mukoziliäre Funktionsstörung der Atemwege mit der E-Zigarette

Laut neuen online veröffentlichten Forschungsergebnissen in die American Thoracic Society, die nikotinhaltige E-Zigarette scheint die Beseitigung der Schleimhäute der Atemwege zu behindern ...


Matthias Salathe - Universität Kansas Medical

E-ZIGARETTE MIT NIKOTIN SCHEINT MUCOCILIARY DYSFUNCTION!


Die Studie Die E-Zigarette verursacht vorzugsweise über TRPA1-Rezeptoren eine mukoziliäre Dysfunktion der Atemwege Wurde online veröffentlicht in die American Thoracic Society von einem Forscherteam der University of Kansas, der University of Miami und des Mt.

Das Sinai Medical Center in Miami Beach berichtete, dass die Exposition menschlicher Atemwegszellen gegenüber nikotinhaltigem E-Zigarettendampf in Kultur zu einer verminderten Fähigkeit führte, Schleim oder Schleim an die Oberfläche zu befördern . Dieses Phänomen heißt " mukoziliäre Dysfunktion". Die Forscher berichten über den gleichen Befund in vivo bei Schafen, deren Atemwege denen von Menschen ähneln, die E-Zigaretten-Dämpfen ausgesetzt sind.

« Diese Studie basiert auf Untersuchungen unseres Teams zum Einfluss von Tabakrauch auf die Schleimbeseitigung aus den Atemwegen."Sagte Matthias Salathe, Autor, Direktor für Innere Medizin und Professor für Lungenmedizin und Intensivmedizin an der University of Kansas Medical. Center. " Die Frage war, ob sich die Nikotinverdampfung negativ auf die Fähigkeit auswirkt, tabakrauchähnliche Atemwegssekrete zu eliminieren. »

Mukoziliäre Dysfunktion ist ein Kennzeichen vieler Lungenerkrankungen, einschließlich Asthma, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Mukoviszidose. Insbesondere ergab die Studie, dass Nikotindämpfe die Häufigkeit von Zilierschlägen und dehydrierter Atemwegsflüssigkeit beeinträchtigten und den Schleim viskoser oder klebriger machten. Diese Veränderungen erschweren es, die Bronchien, die Hauptpassagierwege der Lunge, vor Infektionen und Verletzungen zu schützen.

Die Forscher stellten fest, dass in einem kürzlich veröffentlichten Bericht festgestellt wurde, dass bei jüngeren Konsumenten von nicht rauchenden elektronischen Zigaretten ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer chronischen Bronchitis besteht, einer Krankheit, die durch eine chronische Schleimproduktion gekennzeichnet ist Tabakraucher.

Dr. Salathe sagte, die kürzlich veröffentlichten Daten bestätigten nicht nur den vorherigen klinischen Bericht, sondern halfen auch, ihn zu erklären. Eine einzige Dampfbehandlung kann mehr Nikotin in die Atemwege abgeben als das Verbrennen einer Zigarette. Laut Dr. Salathe ist die Absorption im Blut geringer, was dazu führen kann, dass die Atemwege für längere Zeit einem hohen Nikotingehalt ausgesetzt sind.

Die Studie ergab auch, dass Nikotin diese negativen Effekte durch die Stimulierung des transienten Rezeptorpotentials des Ionenkanals Ankyrin 1 (TRPA1) hervorruft. TRPA1-Blockade verringerte die Auswirkungen von Nikotin auf die Clearance in menschlichen Zellen in Kultur und bei Schafen.

« Die E-Zigarette mit Nikotin ist nicht ungefährlich und erhöht zumindest das Risiko einer chronischen Bronchitis. Sagt Dr. Salathe. " Unsere Studie könnte zusammen mit anderen sogar den Wert von E-Zigaretten als Risikominderungsansatz für Raucher in Frage stellen «

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Mit Leidenschaft für Journalismus entschied ich mich, in 2017 der Redaktion von Vapoteurs.net beizutreten, um hauptsächlich mit vape news in Nordamerika (Kanada, USA) zu arbeiten.

Hinterlasse eine Antwort