Top banner
GESETZ: Deutschland könnte versuchen, seine europäische Autorität zu nutzen, um das Dampfen zu bekämpfen!

GESETZ: Deutschland könnte versuchen, seine europäische Autorität zu nutzen, um das Dampfen zu bekämpfen!

Die Ankunft Deutschlands als Präsident der Europäischen Union könnte eine Katastrophe für das Dampfen sein. In der Tat nach einigen Quellen Das Land könnte seine bevorstehende EU-Präsidentschaft nutzen, um Vaping-Produkte in ganz Europa weiter zu blockieren.


Daniela Ludwig, Deutscher Anwalt und Politiker der Christlich-Sozialen Union und seit 2002 Mitglied des Bundestages

VAPE, EU-PRÄSIDENZ, SCHÄDLICHES LOBBYING?


Die Zukunft des Dampfens in Europa könnte sehr bald mit der Ankunft Deutschlands als Präsident der Europäischen Union ausgetragen werden. Laut der Website Die WeltDer deutsche Bundeskommissar für Drogen hofft, die bevorstehende Präsidentschaft seines Landes nutzen zu können, um Vaping-Produkte in ganz Europa weiter zu blockieren.

Die Welt schreibt das Daniela Ludwig hat eine Gelegenheit erkannt, ihren Hass auf Schadensminderungsprodukte auf ein breiteres Publikum zu verlagern, da Deutschland für die zweite Hälfte des Jahres 2020 seine sechsmonatige Präsidentschaft übernimmt. Die 44-jährige Politikerin aus Rosenheim zählt auch auf die Europäische Union .

Die Vorschriften sind von Land zu Land unterschiedlich. Deutschland wird ab diesem Sommer die Präsidentschaft des Rates der EU übernehmen. "" Wir haben die Möglichkeit, mit den Ländern darüber zu sprechen. Ich hätte bereits einen Katalog für die E-Zigarette vorbereitet Erklärt Ludwig. Beispielsweise sollten die Steuer- oder Zusammensetzungsregeln standardisiert werden.

Die Kommissarin lässt keinen Zweifel an ihrem Hauptziel. "" Ich möchte, dass die Leute von Zigaretten wegkommen, egal ob es sich um Tabak oder ein anderes Produkt handelt „Sagte Ludwig.

Daniela Ludwig befürwortet sowohl das Werbeverbot für elektronische Zigaretten als auch die Besteuerung von E-Liquids in Deutschland zum gleichen Satz wie für Tabak sowie die strikte Einschränkung von Aromen.

Es ist wichtig anzumerken, dass diese Situation trotz eines von Ludwig im Jahr 2019 vorgelegten Berichts der Bundesregierung über Drogen und Drogenabhängigkeit auftritt, in dem festgestellt wird, dass es sich um E-Zigaretten handelt deutlich weniger schädlich als Rauchenund das Suchtforschungsinstitut der Fachhochschule Frankfurt mit der Feststellung, dass das Potenzial von E-Zigaretten in Deutschland " massiv unterschätzt ".

ETHRA (Europäische Befürworter der Reduzierung von Tabakschäden) Das bringt viele Akteure bei der Reduzierung des Tabakrisikos in Europa zusammen und ist besorgt über die Ankunft der deutschen Präsidentschaft und was Dies könnte für Vaper in EU-Mitgliedstaaten entstehen. Die ETHRA hofft, dass sie ihr Mandat mit Bedacht einsetzen wird, anstatt eine naive und gedankenlose Regulierung auf dem Kontinent einzuführen.

Laut ETHRA hat Europa von Deutschland keine Lehre zum Thema Vaping zu ziehen, und die EU wäre falsch, die Mitgliedstaaten zu kontraproduktiven Gesetzen in Bezug auf Steuern, Aromen und Werbung zu zwingen Nikotinprodukte mit reduziertem Risiko.

«Es ist enttäuschend, dass Frau Ludwig möchte, dass die gescheiterte deutsche Politik auf die gesamte Europäische Union übertragen wird„Said Hendrik Broxtermann vom Partner ETHRA ExRaucher (IG), „ Die Regulierung des Dampfens gemäß der aktuellen EU-Richtlinie über Tabakerzeugnisse ist nicht perfekt, kann aber akzeptabel sein. Wir sollten versuchen, die Vorschriften zu verbessern, indem wir bestimmte Bereiche liberalisieren, ohne weitere Beschränkungen aufzuerlegen, die nur den Zigarettenhandel schützen können. Die Besteuerung von Vaping-Produkten wird Millionen von Rauchern davon abhalten, sicherere Produkte zu probieren. Durch das Verbot oder die Einschränkung von Aromen wird ein wesentlicher Faktor für die Attraktivität des Dampfens als Ersatz für das Rauchen beseitigt. und das Werbeverbot wird Produkte für diejenigen, die sie benötigen, viel sicherer und weniger sichtbar machen.  »

« Frau Ludwig sollte sich mit den Menschen befassen, die diese Produkte verwenden, anstatt eine ideologische Haltung einzunehmen, während sie ihre eigenen wissenschaftlichen Experten zu diesem Thema ignoriert. »

Quelle : ETHRA

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Nach einer Ausbildung zum Kommunikationsfachmann kümmere ich mich einerseits um soziale Netzwerke Vapelier OLF, bin aber auch Redakteur für Vapoteurs.net.