COVID-19: Rauchen ist keine therapeutische Lösung für Coronavirus!

COVID-19: Rauchen ist keine therapeutische Lösung für Coronavirus!

Seit einigen Tagen fordert die geringe Anzahl von Rauchern unter den vom Coronavirus (Covid-19) betroffenen Patienten die Ärzte heraus. Wenn jedoch der Einfluss von Nikotin auf das Virus noch untersucht werden muss, sind Spezialisten einschließlich Professor Bertrand Dautzenberg warnen: Rauchen ist keine therapeutische Lösung.


Nikotin scheint vor COVID-19 zu schützen, aber seien Sie vorsichtig ...


Vorsitzender des wissenschaftlichen Ausschusses, der für die Beratung der Regierung bei der Covid-19-Epidemie zuständig ist, Professor Jean-François Delfraissy hat in den letzten Tagen überraschende Informationen über das Virus gemeldet. "" Wir haben etwas ganz Besonderes mit Tabak", Sagte er. "" Es wurde festgestellt, dass die überwiegende Mehrheit der schwerwiegenden Fälle keine Raucher sind, als ob […] Tabak über Nikotin vor diesem Virus schützt. ""
Während Bluthochdruck oder Diabetes, die häufig bei Menschen mit Adipositas auftreten, Risikofaktoren sind, könnte dieser Befund darauf hindeuten, dass Tabak im Gegenteil eine Barriere gegen Infektionen darstellt. Eine Beobachtung wurde von Tabakspezialisten mit erheblichen Vorbehalten begrüßt, die weitere Studien für notwendig halten Zigaretten können in Fragen der öffentlichen Gesundheit in keiner Weise als nützlich angesehen werden.

„Der Nutzen-Risiko-Bericht spricht sich massiv für das Risiko aus“ - Professor Bertrand Dautzenberg

Lungenarzt und Tabakspezialist, der Professor Bertrand Dautzenberg bestätigte, dass der Anteil der rauchenden Patienten, die im Rahmen der Epidemie ins Krankenhaus eingeliefert wurden, im Vergleich zur Anzahl der in der Bevölkerung registrierten Raucher gering war. Konsistente Daten belegen dies sowohl in Frankreich als auch in den USA und in China. Derzeit werde eine Reihe von Studien durchgeführt, um eine mögliche Verlangsamung der Penetration des Virus durch den Körper zu untersuchen.

Der Tabakspezialist ist jedoch formell: Dieser mögliche Nutzen muss durch Forschungsarbeiten unterstützt werden und darf vor allem nicht dazu führen, dass sich die Bevölkerung dem Tabak zuwendet oder aufhört versuche dich davon zu lösen. "" Zigaretten haben im 100. Jahrhundert 1 Millionen Menschen getötet, im XNUMX. Jahrhundert XNUMX Milliarde“, Beharrt Professor Dautzenberg und erinnert daran, dass Schätzungen zufolge in Frankreich täglich 200 Todesfälle auf Tabak zurückzuführen sind.

« Zigaretten sind keine therapeutische Lösung", Fährt der Experte fort," Der Nutzen-Risiko-Bericht spricht sich massiv für das Risiko aus. Selbst wenn die Studien zu dem Schluss kamen, dass es eine Art Schutzwirkung gegen das Virus gibt, würden Zigaretten "keine gesundheitlichen Vorteile" bringen. Um seinen Standpunkt zusammenzufassen, verwendet Bertrand Dautzenberg ein sprechendes Bild: Sie heilen eine Grippe nicht, indem Sie sich in die Lunge schießen. Das Mittel darf nicht schlimmer sein als die Krankheit«.

Frequenz : LCI

Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten
Com Innen unten

Über den Autor

Nach einer Ausbildung zum Kommunikationsfachmann kümmere ich mich einerseits um soziale Netzwerke Vapelier OLF, bin aber auch Redakteur für Vapoteurs.net.

Hinterlasse eine Antwort